Neueste Rezepte

15 February 2017

Bilderstrecke Brot Backen

10 November 2016

Pizza mit Hefeteig

15 August 2016

Püree

08 June 2016

Himbeer Sahne Torte

13 April 2016

Schokolade

03 January 2016

Kartoffel Chips

Warum ist hier Werbung?

Lecker low carb gibt es noch nicht sehr lange. In der normalen Goolge Suche werden wir deshalb noch schlecht gefunden. Wir helfen da durch ein wenig Werbung nach. Um dies zu finanzieren, haben wir hier selbst Werbung geschaltet. Wir verdienen also nichts an dieser Werbeeinblendung. Wer ein interessantes Angebot findet: Einfach hier klicken. Ihr unterstützt damit, dass www.lecker-low-carb.de bekannt wird.

Borschtsch

Würden Kriege mit gutem Essen statt mit Waffen ausgetragen, wäre die Weltgeschichte sicherlich komplett anders abgelaufen. BorschtschDer "Kalte Krieg" zwischen den USA und der UdSSR wäre von marginaler weltpolitischer Bedeutung gewesen. Wobei Russland sicherlich gegenüber dem kulinarischen Entwicklungsland USA deutliche Vorteile aufgewiesen hätte, kann es doch mit einigen deftigen und sehr schmackhaften Spezialitäten aufwarten. Die Bekannteste davon ist sicherlich der Borschtsch. Viele haben davon schon gehört, doch Wenige haben ihn hier in Deutschland schon mal gegessen oder selber gemacht. Das ist wirklich schade, denn viele Boschtsch Varianten sind Low Carb!

Wir haben hier ein Rezept für 10 Portionen, denn in einen Borschtsch gehören viele unterschiedliche Gemüse, und wenn man das frisch kauft, bekommt man das schwerlich in sehr kleinen Mengen. Wer gerade nicht genügend russische Leckermäuler zur Hand hat, kann die übrigen Portionen gut einfrieren - oder die folgenden Tage noch essen. Wie bei den meisten Eintöpfen schmeckt es gut durchgezogen besonders gut!

Das Rezept:

Einen Borschtsch zu kochen ist nicht schwer. Eigentlich kommt nur Alles in einen Topf und gart dann 3 Stunden bei kleiner Hitze. Für das Gelingen sind jedoch die Vorarbeiten ganz entscheidend. Das Kraut sollte möglischst fein geschnitten werden. Bei Sellerie, Möhren, Roter Bete und dem Sellerie machen wir Würfel. Als vorteilhaft hat sich herausgestellt, diese verschieden groß zu machen. Die kleinen verkochen dann vollständig und geben dem Borschtsch die Bindung. Man braucht dann nicht pürieren (was mit dem Fleisch drin sowieso nicht so toll ist). Die größeren Stücke bleiben zumindest zum Teil erhalten und sorgen dann dafür, dass man auch noch was zu beißen hat. Natürlich sollte keiner der Würfel so groß sein, dass sie nicht mehr in den Mund passen!

Borschtsch für 10 Personen

1 kgRindergulasch
1Kopf Weißkraut (ca 1 kg)
5Rote Bete (ca 1 kg)
1Sellerie (600 g)
4Möhren (300 g)
2Petersilienwurzeln (200 g)
2Lauchstangen (400 g)
4Zwiebeln
1 lRinderfond
1 TLSalz
4Lorbeerblätter
200 gSchmand
Öl, Pfeffer, Knoblauch und/oder Chili

Borschtsch Zutaten
Borschtsch Zutaten

Wichtig ist erst eimal ein großer Topf. Mit unserem 10 Liter Topf hat das gut mit der angegebenen Menge geklappt. Ist alles geschnitten, fangen wir mit dem Fleisch an, das wir in etwas ÖL kräftig anbraten. Dann kommen Sellerie und Ziebeln dazu, die beide auch noch kräftig Hitze bekommen, damit wir ein paar Röstaromen haben. Mit der Brühe ablöschen, Salz, Lorbeer und ggf Knoblauch und Chilly dazu. Dann das ganze Gemüse in den Topf! Bei geschlossenem Deckel aufkochen und dann den Herd herunterstellen, so dass das Ganze nur ganz leicht kocht. In den folgenden 2-3 Stunden öfter mal umrühren.

Vor dem Servieren kommt auf jede Portion ein Teelöffel Schmand. Ganz Verwegene geben auch noch einen Schuß Vodka dazu!

Kommentare (0)


Melden Sie sich an, um den Artikel zu kommentieren