Neueste Rezepte

15 February 2017

Bilderstrecke Brot Backen

10 November 2016

Pizza mit Hefeteig

15 August 2016

Püree

08 June 2016

Himbeer Sahne Torte

13 April 2016

Schokolade

03 January 2016

Kartoffel Chips

........

Schokolade

Schokolade ist der Stoff, an dem sich das Wohl oder Wehe einer jeden Diät entscheidet. Seit wir immer genügend Schokolade zuhause haben, gab es keinen Zeitpunkt, an dem wir daran dachten, Low Carb aufzugeben.

Doch gehen wir in Medias Res. Um brauchbare Schokolade fast ohne Kohlenhydrate zu machen, sind keine aufwändigen Apparaturen notwendig. Schokolade ist eigentlich nur eine Mischung aus Fett, Kakao, Milchpulver - und halt Zucker. Der Zucker bereitet normalerweise die größten Probleme, da er sehr fein zerrieben werden muss. Dieses Problem haben wir nicht, wir nutzen einfach flüssigen Süßstoff. (!Achtung!: Für unsere Schokolade sollte man wirklich flüssigen Süßstoff benutzen, sei es nun Stevia oder die normale Süße aus dem Supermarkt. Zuckerrersatzstoffe wie Erythritol oder Birkenzucker lösen sich nicht auf und sind daher nicht geeignet)

Für 1 kg Schokolade:

250 gPalmfett (Palmin)
250 gButter
250 gSahne-Pulver
125-250gKakao
200gMandel-Stifte
5 TLSüßstoff
Aromen nach Geschmack

Als Fett-Grundlage nehmen wir eine Mischung aus je zur Hälfte Palmfett (Palmin, wie es Mutter schon zum Backen und Braten benutzte) und Butter. Eigentlich sollte man ja Kakao-Butter nehmen, aber die ist nicht so leicht und preisgünstig zu bekommen und geschmacklich kann unsere Mischung durchaus mithalten.

Wenn wir Schokolade machen, machen wir meistens viel. Um insgesamt zu ca. 1 kg Schokolade zu kommen, nehmen wir von Palmfett und Butter je 250 g. Das Fett wird in einer Schüssel im Wasserbad aufgelöst. Wir geben dann fünf Teelöffel flüssigen Süßstoff zu. Wer es gern süß mag, kann gerne mehr nehmen. Dann werden 250 g Kakaopulver unter Rühren dazu gegeben. Wir haben mit einfachem Kakaopulver aus dem Supermarkt angefangen. Nach einem intensiven Besuch in einem Feinkostgeschäft haben wir dann festgestellt, dass es bei Kakaopulver erheblichliste Qualitäts- und Geschmacksunterschiede gibt. Seither haben wir etliche Sorten ausprobiert und sind vom geschmacklichen Ergebnis überaus begeistert. Bei besonders aromatischen Sorten reichen auch durchaus schon 100-150 g vollkommen aus. Wer dunkle Schokolade mag kann auch etwas mehr nehmen.

Herstellung von Low Carb SchokoladeNun wird das Sahnepulver eingerührt (Milchpulver hat sehr viele Kohlenhydrate. Sahnepulver hat davon viel weniger, schmeckt besser. Unser Sahnepulver hat einen Zuckeranteil von unter 15 %, dafür aber 75% Fett. Dadurch kann man die Kohlenhydratemenge in der fertigen Schokolade auf unter 5 % senken. Auch geschmacklich hat uns das Sahnepulver noch mal einen guten Schritt nach vorne gebracht. Und für die Konsistenz der Schokolade war es von Vorteil. Wir haben unseren Freund Peter davon überzeugt, es in seinen l-carb-shop aufzunehmen.)

Doch zurück zum Schokolade Machen. Ist alles im Topf, heißt es rühren. Ein guter Schokolatier lässt seine Rührmaschine durchaus schon mal 3 Tage laufen. Das ist für den Hausgebrauch natürlich nicht zu machen und man hat ja selten eine temperierbare Rührmaschine zur Hand. Ich rühre meist eine Viertelstunde und am Ergebnis ist dann eigentlich nichts auszusetzen.

Dies war die Pflicht und nun kommt die Kür. Wenn man Schokolade schon selbst macht, kann man auch gerne mit weiteren Zutaten und Aromen experimentieren. Eine der Varianten, die uns besonders gut schmeckt, sind gehackte Mandeln, die wir in guter Butter goldbraun anrösten. Ein besonderes Highlight ist es, wenn man die Mandeln gleichzeitig noch karamelisiert. Ich gebe dazu direkt von Anfang an 2-3 Esslöffel Erythritol zu der Butter mit den Mandeln. Wenn das Ganze dann leicht braun ist, sind die Mandeln sowohl leicht angeröstet als auch mit einer feinen Karamelschicht umzogen.

TIPP: Die gerösteten Mandeln nicht direkt in die Schokoladenmasse geben, sondern erst in einer Schüssel etwas abkühlen lassen. Während die Mandeln abkühlen, die noch heiße Pfanne mit einem Küchentuch auswischen. Kalt haftet das Karamel übel am Pfannenboden an!

Genauso wie Mandeln kann man auch Hasel- oder Walnüsse nehmen, wobei hierdurch der Kohlenhydrat-Anteil leicht steigt. Gerne setzen wir unserer Schokolade auch natürliche oder künstliche Aromen zu. Bittermandel und Zimt machen ein weihnachtliches Aroma. Man kann dann auch noch geriebene Orangenschale oder Orangenaroma zugeben. Im Sommer essen wir gerne Schokolade mit Limonen-Aroma und Chili. Besonders nobel wird das Ergebnis, wenn man echte Vanille und Rum zugibt. An dieser Stelle sind der Phantasie und Kreativität keine Grenzen gesetzt. Das Einzige, auf das man achten muss, ist, dass man nicht zu viel Flüssigkeit zugibt, da sonst die Schokolade nicht fest wird.

Low Carb SchokoladeZum Schluss bringen wir die Schokolade in die Form, in der wir sie dann genießen wollen. Das einfachste ist es, sie dünn auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech zu geben. Wir haben uns auch noch Pralinenformen aus Silikon besorgt, vor Allem, weil sie besser in den Kühlschrank passen.

Nun kommen wir auch schon zum einzige Nachteil, den unsere Schokolade hat. Profis tempern Schokolade, bevor sie sie in Formen gießen. D.h. die Schokolade wird nach einem genauen Plan auf verschiedene Temperaturen erhitzt und dann wieder abgekühlt. Ziel dessen ist es, dass das Endprodukt anschließend nur noch Kristallstrukturen vorweist, die erst oberhalb von 30° C anfangen zu schmelzen. Wir haben das bis jetzt nicht hinbekommen. Unsere Schokolade schmilzt zwar nicht bei Zimmertemperatur, aber ein Teil der Schokoladenkristalle verflüssigt sich, wenn man sie anfasst. Deshalb bewahren wir die Schokolade auch immer im Kühlschrank auf. Dies hat den unschlagbaren Vorteil, dass man Low Carb Schokolade nicht verschenken kann. Wir essen sie komplett selbst auf!

Schokocreme

Nach vielen Nachfragen möchte ich abschließend dringend empfehlen beim Verhältnis der 3 Zutaten Butter, Kokosfett und Sahnepulver sich ganz genau an das Rezept zu halten. Als ich es mal mit dem Abwiegen nicht so genau genommen hatte, ist die Schokolade geflockt. Sie war richtig grisselig und nach einer Zeit schwamm dann eine richitge Fettschicht oben auf. So ist das dann ungenießbar. Es gibt aber auch in diesem Fall eine Rettung, sodass die guten Zutaten nicht weggeworfen werden müssen. Man nimmt 400 ml kühlschrankkalte Sahne und gibt diese zu der geflockten Schokolade. Dann heißt es rühren. Nach spätestens 10-20 Minuten haben wir wieder eine wunderbar chremige Masse. Die wird zwar nicht mehr so richitg fest wie das Originalrezept. Sowohl geschmacklich als auch von der Konsistenz sind wir sehr nahe an Nutella.

So hat ein Missgeschick also durchaus auch seine guten Seiten.

Kommentare (22)

  1. 1heike:
    Sep 23, 2011 at 10:09 AM

    finde ich sehr interessant, ich selbst habe versucht mit schokolade von lind 85% im wasserbad flüssig gemacht etwas palmin zugesetzt mandeln, nüsse oder andere gewürze und etwas süßstoff dazu und ab in den kühlschrank war auch lecker, aber ich werde die von euch genannte variante auch ausprobieren. liebe grüße heike

  2. wolfgang:
    Nov 14, 2011 at 09:10 PM

    Einen günstigeren Lieferanten für Sahnepulver habe ich hier gefunden: http://www.pati-versand.de/Zutaten/Sonstiges/Sahnepulver-100g::1447.html

  3. Isa..bell:
    Dec 10, 2011 at 11:54 AM

    Hallo,
    ich experimentiere gerade an Eisrezepten und verwende dazu auch Sahnepulver. Mein Pulver beziehe ich hier: http://mm-baits.de/shop/product_info.php?products_id=260.
    Fischfutter in Lebensmittelqualität.
    Euer Rezept werde ich dieses Wochenende mal ausprobieren und die Schokolade mit Erdnüssen machen.
    Ach ja, und geschälte, ungesalzene Erdnüsse (Lebensmittelqualität), bekommt man auch viel günstiger im Tierfutterhandel.
    Gruß
    Isabell

  4. burschi89:
    Dec 18, 2011 at 08:30 PM

    Hallo,
    es hat gut geklappt, mit der Schokoladen Herstellung. Ein Problem ist aber bei der Verkostung aufgetreten, sie schmeckt Krieselig. Ich haben Eindruck, dass das Magermilchpulver daran "schuld" ist. Hat jemand gleiche Erfahrungen gemacht? Was kann ich dagegentun?

  5. admin:
    Jan 14, 2012 at 05:57 PM

    Mir ist das auch schon mal passiert.
    Meine Vermutung ist, daß die Schokolade krieselig wird, wenn Wasser hereingekommen ist oder das ganze zu Heiß wird. Dann flockt es aus.
    Man kann das ganze aber noch retten: Unter Rühren so viel Sahne zugeben, bis das ganze wieder glatt wird (bei einem Kilo Schokolade können 200 - 400 ml Nötig sein). Dann in Gläser abfüllen und man hat einen tollen Brotaufstrich, der fast wie Nutella schmeckt. Richtig fest wird das ganze dann aber nicht mehr!

  6. Markus:
    Aug 07, 2012 at 09:44 AM

    Habs gestern auch mal nach dem Rezept "gekocht". Etwas weniger (so 125-150g) von dem Magermilchpulver hätte es sicherlich auch getan. Schmeckt dennoch lecker, ist aber eben etwas krieselig geworden. Nächstes Mal dann halt ;)

    Hat eigentlich wer schon Vollmilchpulver probiert?

  7. dörte82:
    Oct 17, 2012 at 11:01 PM

    hallo, ich möchte diese schoki unbedingt auch mal ausprobieren. was ist eigentlich dieses vollmilchpulver? ist das das zeug in der babynahrung abteilung? das steht ja schliesslich "trockenmilch" od. "milchpulver" drauf.
    lg

  8. colourfulworldredhairs:
    Dec 06, 2012 at 05:49 PM

    Danke für das Rezept. Ich habe letztens auch mal Schokolade mit Kokosöl gemacht, die war super aber auch sehr mächtig. Statt Milchpulver kann man auch Proteinpulver nehmen, aber ich finde es reicht auch oft schon, einfach weniger Kakaopulver hinzuzufügen.

  9. BodyCombat:
    Mar 25, 2013 at 05:31 PM

    Hey! Also ich habe Vollmilchpulver für ca. 2,50€ bei Kaisers in Berlin gefunden. Hat trotzdem recht viele KHs für mich... ( ich bleibe am Tag unter 30 gr. )
    Aber 1 Stück am Tag und der Heißhunger ist weg! :-)

  10. Monimaus:
    Nov 23, 2013 at 10:06 AM

    Hallo,
    wir haben gestern Eure Schokolade mit Kokonußöl statt Palmin gemacht und sind begeistert. Die Schokolade schmeckt ähnlich dem Eiskonfekt. Das ganze hat nur 5 Kohlehydrathe, so dass es fast ein Genuss ohne Reue ist. Hat nur den Nachteil, dass die Schokolade fast zu gut schmeckt, man möchte noch mehr essen, wenn man erst einmal angefangen hat. Vielen Dank für das tolle Rezept.
    LG
    Monika

  11. Martin:
    Feb 16, 2014 at 05:06 PM

    Hi,
    habe gestern zum ersten mal die Schokolade gekocht, streng nach Rezept. Das Ergebnis ist für den ersten Versuch recht passabel.

    3 Fragen habe ich und ich würde mich sehr über eine Antwort freuen:

    1) Ich hatte Al-natura Kakao-Pulver 125g, und obwohl ich Tonnen an Süßstoff dazu gegeben habe ist mir das Ergebnis ein bisschen zu sehr wie Zartbitter Schokolade, ich würde gerne so in die Richtung Ritter Sport Vollmilch. Könnt ihr mir ein gutes Kakaopulver empfehlen?

    2) Beim erkalten lassen im Wintergarten hat sich Stellenweise eine Fettschicht gebildet, die ich dann abkratzen musste. Auf welchen Fehler deutet das hin?

    3) Die Konsistenz ist mir zu Nugat-mäßig, eher wie eine etwas weichere Füllung von manchen Schokoladen.
    Auf welchen Fehler kann das hindeuten?

    Vielen Dank und beste Grüße

  12. Martin:
    Feb 16, 2014 at 05:06 PM

    Hi,
    habe gestern zum ersten mal die Schokolade gekocht, streng nach Rezept. Das Ergebnis ist für den ersten Versuch recht passabel.

    3 Fragen habe ich und ich würde mich sehr über eine Antwort freuen:

    1) Ich hatte Al-natura Kakao-Pulver 125g, und obwohl ich Tonnen an Süßstoff dazu gegeben habe ist mir das Ergebnis ein bisschen zu sehr wie Zartbitter Schokolade, ich würde gerne so in die Richtung Ritter Sport Vollmilch. Könnt ihr mir ein gutes Kakaopulver empfehlen?

    2) Beim erkalten lassen im Wintergarten hat sich Stellenweise eine Fettschicht gebildet, die ich dann abkratzen musste. Auf welchen Fehler deutet das hin?

    3) Die Konsistenz ist mir zu Nugat-mäßig, eher wie eine etwas weichere Füllung von manchen Schokoladen.
    Auf welchen Fehler kann das hindeuten?

    Vielen Dank und beste Grüße

  13. Ella:
    Mar 11, 2014 at 06:21 PM

    Hallo,
    erstmal, das ist ein fantastisches Rezept! Ich krieg es nicht ganz hin, dass die Schokolade vollkommen glatt wird, aber eigentlich, finde ich, stört das überhaupt nicht. Ist unsere Lieblingsschokolade!

    Auch als Schokocreme, suuuper lecker!!!
    Wirklich 1A.

    Ich hab' leider ein Problem, und komm' nicht darauf, wo ich einen Fehler gemacht hab.
    Ein paar mal hat alles einwandfrei geklappt.
    Hab alles nach Rezept gemacht (ausser dass ich Kokosfett (Ceres) statt Palmfett genommen hab - hat aber anfangs jedes Mal sehr gut funktioniert) und auf einmal: Katastrophe.
    Von einem Mal aufs andere ist das passiert:
    Alles hat (soweit ich das beurteilen kann) ganz normal, wie immer ausgesehen, doch als ich die Sahne zugegeben hatte, hat sich das Fett vollkommen abgetrennt. Die Masse war sehr dunkel, klumpig und auf einmal extrem geflockt und schmierig. Und das Fett, wie gesagt, komplett oben auf geschwommen.
    Ich hab's jetzt schon 5x probiert und mittlerweile jedes Produkt durch das einer neuen Lieferung, teilweise auch durch neuen Hersteller ersetzt und trotzdem, sobald ich die Sahne untermische passiert es wieder. Hab sogar schon vom Simmertopf zurück zum ganz normalen Wasserbad gewechselt (bin echt am Ende meiner Weisheit), auch kein Unterschied.
    Ich hab' keine Ahnung woran es liegen kann - habe nichts anders gemacht und anfangs hat es jedes Mal so gut funktioniert.

    Habt Ihr da eine Idee woran es liegen könnte?
    Oder vielleicht auch jemand der mit liest?

    Wir sind schon ziemlich traurig, weil das nicht nur ein toller Nutella-Ersatz war sondern bei uns sogar beliebter als das Gekaufte.
    Wäre echt seeehr dankbar für Rat.
    Mir ist das Ganze schleierhaft, wo es doch sonst immer so perfekt war...

    Auf jeden Fall aber auch, vielen Dank für das tolle Rezept!

    Liebe Grüße, Ella (&Familie)

  14. katharina:
    Mar 18, 2014 at 04:10 PM

    Hallo Ella,

    kann es sein, dass die Masse zu heiß geworden ist?
    Also ich komme mit dem Simmertopf und dem Schokorezept
    gut zurecht. Aber, einmal habe ich den Simmertopf
    zulange auf der Flamme gelassen und da ist das ganze
    ausgeflockt. Nun lasse ich den Topf nur solange auf der Flamme, bis alles geschmolzen ist (der bleibt ja noch lange warm). Dann stelle ich den Simmertopf in
    die Spüle und arbeite die trockenen Zutaten ein.
    Nach einer ausgiebigem Rühraktionen fülle ich dann
    in mit Frischhaltefolie ausgekleidete Formen. Ich nehme aber immer Kakaobutter und Kokosfett (Würfel)
    bei Real oder Kaufland zuhaben.

    LG
    Katharina

  15. Bohne:
    Mar 24, 2014 at 11:41 AM

    Schneckt super, aber bei mir bildet sich beim erkalten eine dünne Schicht Kokosfett obendrauf. Ich kratze die dann ab, aber gibt es etwas, was ich falsch mache?

  16. katharina:
    Mar 24, 2014 at 11:55 AM

    Hallo,

    also gestern habe ich mal die Variante mit Milchpulver
    und Proteinpulver ausprobiert. Beide habe ich
    entsorgt, weil das Mundgefühl wie Sand auf der Zunge
    war (gräßlich).Da ich Weiße-Schoki machen wollte,
    kann es nicht am Kakao gelegen haben.
    Und so habe ich nun mit Kakaobutter, Kokosnussfett,
    Flüssigsüßstoff und Sahnepulver eine 1A Weiße-Schoki
    gemacht. In 5 Formen gegossen, draußen abgekühlt und
    genascht. Es war noch ein Rest im Simmertopf, da habe
    ich vorsichtig Kakao dazu dosiert und 15 Min. gerührt,
    in eine weitere Form gegossen und auch die ist echt lecker.

    LG
    Katharina

  17. katharina:
    Mar 25, 2014 at 08:32 AM

    Hallo,
    so nun ist es mir auch passiert, ich wollte
    Schokostreichcreme machen, als ich die Sahne
    dazu gegeben habe, hat sich das Fett abgetrennt.
    Habe es aber gerettet bekommen.
    Zunächst habe ich das abgetrennte Fett in einen
    Becher abgegossen. Dann die zähe Schokomasse in
    einen hohen Rührbecher gefüllt und den Mixer
    eingesetzt (weil ich das per Muskelkraft nicht mehr
    hinbekam). Vorsicht, der Rührbecher muß einen
    rutschfesten Boden besitzen, weil der sonst mitdreht.
    Also Rührbesen rein und mittlere Stufe mixen, noch ein
    wenig Sahne dazu und dann nach und nach während des
    mixxens das noch warme Fett wieder dazugeben.
    Und siehe da, alles verbindet sich wieder zu einer
    homogenen Masse, nur noch umfüllen kalt stellen.
    Jetzt aufs Brot gestrichen und lecker.

    LG
    Katharina

  18. Isiliya:
    Apr 02, 2014 at 11:34 AM

    Hallo,
    also ich habe heute zum ersten Mal Schokolade hergestellt aus Kakaobutter, Palmin, Kakao und Süßstoff. Ist ganz gut geworden, obwohl ich erst dachte das geht schief! Die MAsse war ganz grisselig und das Fett hat sich auch nicht ganz verbunden. Habe dann mit dem Pürierstab ein Stückchen eiskalte Butter untergemixt und das ganze dann mehrmals warm gemacht und abgekühlt - immer unter rühren - alles hat sich jetzt gut verbunden! Gerade abgefüllt, nun bin ich gespannt wie fest das ganze wird.
    LG

  19. admin:
    Feb 20, 2015 at 12:38 PM

    Wenn die Schokolade ausflockt liegt das meistens an der zu hohen Temperatur oder zu viel und zu wenig Wasser. Das ist der Grund, warum man sich genau an das Rezept halten sollte.
    Wenn man Sahne zugibt, sollte diese wirklich kalt sein. Bei meinem ersten Rettungsversuch habe ich 200g Sahne auf ein Kilo Schokolade zugegeben. Keine Wirkung. Erst die zweiten 200g haben das ganze dann gerettet. Es scheint so, als ob man die sowohl die Temperatur senken muss und auch mehr Emulgator aus der Sahne bekommt.

  20. Lala:
    Feb 07, 2016 at 03:17 PM

    Hallo :)

    Welchen Kakao sollte man denn hier verwenden, ich nehme mal an, Backkakao. Aber mit welchem Kakao habt ihr denn gute Ergebnisse erzielt?

    Liebe Grüße

  21. Denise:
    Nov 24, 2016 at 01:44 PM

    Hallo ;-) kann ich das auch im Thermomix machen ? wenn ja hat das hier schon jemand gemacht und kann mir sagen wie ?

  22. Rüdi:
    Apr 09, 2017 at 12:30 PM

    Hallo Leute,
    warum nimmt man keine Kakaobutter in der Rezeptur für
    Schokolade?


Melden Sie sich an, um den Artikel zu kommentieren