Neueste Rezepte

15 February 2017

Bilderstrecke Brot Backen

10 November 2016

Pizza mit Hefeteig

15 August 2016

Püree

08 June 2016

Himbeer Sahne Torte

13 April 2016

Schokolade

03 January 2016

Kartoffel Chips

Warum ist hier Werbung?

Lecker low carb gibt es noch nicht sehr lange. In der normalen Goolge Suche werden wir deshalb noch schlecht gefunden. Wir helfen da durch ein wenig Werbung nach. Um dies zu finanzieren, haben wir hier selbst Werbung geschaltet. Wir verdienen also nichts an dieser Werbeeinblendung. Wer ein interessantes Angebot findet: Einfach hier klicken. Ihr unterstützt damit, dass www.lecker-low-carb.de bekannt wird.

Fast wie Graubrot: Brot mit Walnussmehl

Leinsamen Brot Da ich für den Online Shop www.l-carb-shop.de unter anderem für die Produktauswahl tätig bin, bekomme ich öfter von Lieferanten mal Proben zugesendet. Als mir eine französische Ölmühle jetzt Walnussmehl angeboten hat, war ich jedoch erst mal skeptisch. Zum einen hat Walnussmehl recht viele Carbs und das, was ich bisher kannte, war recht süßlich und grob, sodass ich es vorwiegend für Plätzchenrezepte eingesetzt hatte. Mireille meinte jedoch, ich solle es unbedingt mal probieren und als die Probe da war, war ich überaus positiv überrascht. Der Geruch und Geschmack war eher würzig als süß und das Mehl war wunderbar locker und fein. Das mußte ich unbedingt sofort benutzen. Da das Mehl 15% Carbs hat, habe ich es zusammen mit Leinsamenmehl (0% Carbs!) zu einem Brotteig verbacken. Das Ergebniss übertraf alle meine Erwartungen!

Walnuss Brot 750 g

250 gWalnussmehl
250 gLeinsamenmehl
200 gWeizenkleber
1 PäckchenBackpulver
600 ml Wasser
1 TLSalz

Wie immer werden alle trockenen Zutaten zuerst gemischt und dann das Wasser dazugegeben. Ich habe meine Küchenmaschine mit Knethaken mehr als 15 Minuten arbeiten lassen, bis der Teig schön elastisch war und dann einen flachen Brotlaib davon geformt. Mit einer Schale Wasser im Backofen hat das Brot 90 Minuten bei 225 °C gebacken.

Das fertige Brot war innen total weich und locker. Die Kruste war knusprig (dazu nimmt man 10 Miniten vor Schluß die Wasserschle aus dem Ofen). Das besondere war jedoch der Geschmack: Das Walnussbrot schmeckte original wie ein Graubrot von einem guten Bäcker, der noch selbst backt. Das hatten wir von dem neuen Mehl nicht erwartet und waren total begeistert.

Kommentare (5)

  1. flöckchen:
    Aug 16, 2014 at 01:43 PM

    Hallo, bin seid erst 8 Wochen Low Carber, und gerade auf Eure Seite gestoßen , sehr interessant, und das eine oder andere Rezept werde ich auch bestimmt nach kochen/ backen, wenn ich alle Zutaten zusammen habe. Eine Frage zu obigem Rezept, was sind die 250g wo keine Zutat dahinter steht ? Kann nur ich es nicht sehen oder fehlt es tatsächlich, weil ein gescheites Low Carb Brot Rezept brauche ich wirklich dringend, die diversen Eiweißbrote gehen mir langsam auf den Nerv, und ich bin nicht soooo der Erfinder in eigenen Rezepten :-( danke für eine baldige Antwort.
    Gruß flöckchen aus dem Badischem

  2. picco:
    Sep 30, 2014 at 07:27 PM

    Hallo, habe gerade das Walnuss-Brot gebacken. Mengen genau nach Rezept verwendet. Ca. 5 Min. mit den Knethaken vom Handmixer bearbeitet und dann gefühlte 30, tatsächlich wohl ca. 10- 15 Min. mit der Hand geknetet. Der Teig war dann recht elastisch und ich habe ihn in eine leicht geölte Backform gegeben und ab in den Backofen bei 225 ° C (O/U). Ein Fehler, da ich in meinem Kleinst-Backofen keine Schale mit Wasser zusätzlich zum Brot hinein bekomme. So war nach 60 Min. das Brot fast verbrannt. Schnell die Temperatur runter geregelt, das Brot mit Backpapier abgedeckt und bei 190 ° C zu Ende gebacken.
    Herausgekommen ist -die arg dunkle Kruste weggeschnitten- ein noch recht schmackhaftes Brot mit einer weichen, aber auch sehr kompakten Krume, die ruhig etwas lockerer sein könnte. Das Brot wog vor dem Anschnitt im noch halb warmen Zustand 1.200 g, im Rezept sind 750 g angegeben?!?
    Trotzdem: ich finde das Brot auch so schon wirklich gut und der nächste Versuch wird schon bald gestartet, wobei ich dann von Anfang an die Temperatur auf ca. 190 - 200 ° C (O/U) einstellen und mich von dem Ergebnis überraschen lassen werde. Ob es dann auch wieder 1.200 g wiegt? Und ob es dann noch besser schmeckt ohne fast verbrannte Kruste? Und ob es dann auch vielleicht innen etwas lockerer wird? Ich werde es sehen und dann wieder berichten.
    Vielen Dank für das tolle Rezept!
    Gruß picco :-)

  3. macfee:
    Oct 13, 2014 at 06:27 PM

    Gibt es eine Alternative zu Weizenkleber (Gluten) im Rezept? Wäre schon wegen der Entzündungsbefeuerung die Gluten nachgesagt wird, ganz hilfreich. Außerdem felt mir auch noch wie Flöckchen die fehlende Zutat bei 250g unterhalb vom Walnussmehl.
    Danke - Gruß Macfee

  4. admin:
    Nov 05, 2014 at 09:33 AM

    Anstatt 250 g Weizenkleber kann man 50 Flohsamenschalenmehl nehmen. Dann muss man jedoch mit dem Wasser aufpassen. Am besten Schluck für Schluck während des Knetens zugeben, bis ein schöner homogener Brotteig entsteht. Bei zu viel Wasser wird das Brot dann innen zu feucht.
    PS.: die fehlende Zutat ist jetzt korrigiert

  5. Hueskeod :
    Mar 06, 2017 at 06:00 PM

    Hallo, mir fehlen aber die genauen Angaben der Kohlehydrate auf 100g, ich bin Diabethiker.


Melden Sie sich an, um den Artikel zu kommentieren