Neueste Rezepte

15 February 2017

Bilderstrecke Brot Backen

10 November 2016

Pizza mit Hefeteig

15 August 2016

Püree

08 June 2016

Himbeer Sahne Torte

13 April 2016

Schokolade

03 January 2016

Kartoffel Chips

Warum ist hier Werbung?

Lecker low carb gibt es noch nicht sehr lange. In der normalen Goolge Suche werden wir deshalb noch schlecht gefunden. Wir helfen da durch ein wenig Werbung nach. Um dies zu finanzieren, haben wir hier selbst Werbung geschaltet. Wir verdienen also nichts an dieser Werbeeinblendung. Wer ein interessantes Angebot findet: Einfach hier klicken. Ihr unterstützt damit, dass www.lecker-low-carb.de bekannt wird.

klein-schwarz-stark

Die leckerste Kalorienbombe, die ich kenne, sind Brownies! Im Austausch für mein Stollenrezept bekam ich letzte Woche von Frau Professor Kämmerer aus Würzbug ein Rezept für einen Schweizer Schoki-Kuchen. Da ich dafür die richtige Form nicht hatte, kamen zum ersten mal meine Muffins-Silikonformen zum Einsatz. Das Wunder dabei: Es kamen -sozusagen ungeplant - Low-Carb Brownies dabei heraus, die sich in keiner Weise hinter den echten aus Amerika verstecken müssen. Der Schweizer Einschlag durch das Kirschwasser im Rezept gab dem Ganzen dann noch einen besonderen Pfiff!

6 Brownies

Der Teig:

200 gLow Carb Schokolade
125 gButter
3Eier
200 ggemahlene Mandeln
4 clKirschschnaps
2 TLSüßstoff

In Abwandlung zum Original Rezept mit besonders dunkler Bitterschokolade (85% Kakao, 15% Zucker) haben wir natürlich unsere Low Carb Schokolade genommen und konnten so den Carb Anteil an unseren Brownies noch mal bedeutend senken. Bei 4-5% Kohlenhydraten konnten wir so hemmungslos zuschlagen und die Brownies haben nicht lange gehalten. Ich mußte schnell einschreiten, sonst wäre keiner mehr zum Fotografieren übrig geblieben.

descriptionNachdem wir also unsere Schokolade hergestellt haben, wurden einfach 200g für die Brownies abgezweigt. Das hatte auch den Vorteil, dass sie noch flüssig war. In der Schokolade haben wir dann die Butter aufgelöst und das ganze auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit haben wir dann 3 Volleier in einer Schüssel schaumig geschlagen. Bei Volleiern dauert das deutlich länger als bei purem Eiweiß. Man muss sich also etwas mehr Zeit nehmen und wirklich so lange schlagen bis eine cremige, steife Masse entsteht. Wir geben dann unter weiterem Rühren das Kirschwasser, den Süßstoff und dann unsere Schokoladen-Butter-Masse dazu. Aufpassen: Wenn die noch zu heiß ist, fällt das Ganze wieder in sich zusammen! Wenns passiert: Trotzdem weiterbacken, schmeckt auch noch.

Zum Schluß die gemahlenen Mandeln dazu und in Formen füllen. Wer keine Muffins-Formen hat, kann auch eine andere Kuchenform nehmen. Diese sollte jedoch gut dicht sein (eine Anti-Haft-Beschichtung oder gar Backpapier sind nicht nötig) denn gleich im Ofen geht richtig was ab!

Wir heizen den Backofen auf 250° C vor, also bei mir volle Kanne. Dann gehen die Muffins für 11 Minuten in die Hölle. Da es dabei schäumt und brodelt, dacht ich erst, die Brownies wären nichts geworden. Auch beim Rausnehmen war ich noch skeptisch. Aber nach 3 Minuten kamen dann wunderschöne Brownies wie Phönix aus der Asche. Unglaublich lecker!

Kommentare (2)

  1. Lillian:
    Dec 17, 2012 at 02:54 PM

    Das Ding sieht aus wie ein verkohltes Brikett und besteht praktisch nur aus Fett.

  2. admin:
    Dec 25, 2012 at 05:50 PM

    Hallo Lillian.
    Das ist eine passende Beschreibung für jeden Brownie. Lecker!


Melden Sie sich an, um den Artikel zu kommentieren