Neueste Rezepte

15 February 2017

Bilderstrecke Brot Backen

10 November 2016

Pizza mit Hefeteig

15 August 2016

Püree

08 June 2016

Himbeer Sahne Torte

13 April 2016

Schokolade

03 January 2016

Kartoffel Chips

Warum ist hier Werbung?

Lecker low carb gibt es noch nicht sehr lange. In der normalen Goolge Suche werden wir deshalb noch schlecht gefunden. Wir helfen da durch ein wenig Werbung nach. Um dies zu finanzieren, haben wir hier selbst Werbung geschaltet. Wir verdienen also nichts an dieser Werbeeinblendung. Wer ein interessantes Angebot findet: Einfach hier klicken. Ihr unterstützt damit, dass www.lecker-low-carb.de bekannt wird.

Wilde Klöße

So langsam beginnen die Weihnachtsvorbereitungen und wer schon mehr in Lecker Low Carb gelesen hat, weiß: An Weihnachten gibt es bei uns Gäste und ein wirklich festliches Menü. Wir haben uns dieses Jahr für Wild entschieden und letzten Sonntag war dann schon mal das erste Probe-Essen. Zu einem richtigen Braten passen am besten Klöße und so habe ich erst mal ein paar gängige Rezepte aus dem Internet probiert. Leberknödel fand ich nicht passend und der erste Versuch mit Tofu-Klößen hat micht nicht begeistert. Als ich dann am Samstag zu unserer Käserei ging (ja wir haben so was Tolles in Offenbach!) kam mir die Idee: Der Ricotta sah traumhaft aus und war total locker und lecker. Daraus machen wir Klöße! Dazu habe ich mal wieder beim Lanz abgekupfert und ein tolles Chicoree auf Low Carb umgeschrieben. Passte phantastisch!

Wildschweinkeule mit Ricotta-Klößen und glasiertem Chicoree

Wildschweinkeule

1 kg Wildschweinkeule
50 gWeißer Speck
3Zwiebeln
3Knoblauchzehen
300 mlRotwein
50 gMandelmehl
Salz, Pfeffer, Thymian, Koriander, Öl für die Pfanne



Ricotta Klöße

Salz, Muskat
250 gRicotta
1 Möhre
2Eier
130 gMandelmehl
70 gWeizenkleber



Glasierter Chicoree:

4Chicoree
100 gErythritol
100 mlSahne
50 mlZitronen- oder Orangensaft
100 mlWeißwein
2 ELEssig
100 gButter
    Salz,

Die Widschweinkeule haben wir direkt bei einem Jäger gekauft. Da es zur Zeit in unseren Wäldern viel zu viele Wildschweine gibt, geben die gerne und auch günstig Fleisch ab.

Das Rezept:

Die Wildschweinkeule haben wir mit einem Küchentuch abgetupft, mit weißem Speck gespickt (Spicken geht ganz einfach: mit einem scharfen Messer in das Fleisch alle 3-4 cm tief einstechen und dann einen Streifen weißen Speck hinein stecken ) und dann gesalzen und gepfeffert. Dann wurde die Keule von allen Seiten kurz und heftig angebraten. Dazu kamen dann zwei kleingeschnittene Zwiebeln, Knoblauch und der Rotwein mit in den Bräter. Gewürzt haben wir mit Thymian und Koriander. Wir haben bei 90° C zweieinhalb Stunden im Backofen bei geschlossenem Bräter gegart. Nach dem Garen haben wir dann zu der Sauce das Mandelmehl gegeben, um diese abzubinden. Je nach Geschmack kann man noch mit Salz und Pfeffer nachwürzen.

description
















Nun das Besondere: die Klöße. Wir haben einfach zu dem Ricotta zwei Eier, die fein geriebenen Möhren, das Mandelmehl und Weizenkleber gegeben und daraus einen festen Teig geknetet. Der Teig sollte sich gut von der Schüssel lösen. Dann formen wir ca. zehn Klöße. Wir geben nun in einen ausreichend großen Topf Wasser und einen Teelöffel Salz. Das Wasser wird aufgekocht und dann der Herd auf kleinste Flamme gestellt. Erst wenn das Wasser sich nicht mehr bewegt, geben wir die Klöße in den Topf. Darin sollten sie 60 min ziehen.

description
















Für unseren glasierten Chicorée haben wir wieder einmal ein Lanz Rezept low carb leicht abgewandelt. Wir geben dazu zwei große Esslöffel Low Carb Honig in eine Pfanne und lassen diesen leicht anbräunen. Dann kommen 100 ml Weißwein und etwas Essig dazu. Dies wird dann reduziert, bis in der Pfanne wieder eine zähe Masse ist. Nun kommt die Butter hinzu. Der Chicorée wird geviertelt und dann in die Pfanne gegeben. Während nun das ganze bei kleiner Hitze schmort, werden die Chicorée Viertel immer wieder mit der Soße übergossen. Nach ca. 20 min ist auch der Chicorée fertig.

description
















Der Hauptgang für ein ganz besonderes Menü ist fertig.

Kommentare (4)

  1. tigerseppi:
    Aug 19, 2012 at 11:53 AM

    Eben habe ich Deine Klöße gemacht und probiert, sie sind super. Schön locker und luftig. Ein wenig von der Masse habe ich flachgedrückt und gebraten. Schmecken nicht schlecht, sind aber entgegen der Klöße, sehr trocken. Schade sonst aber gut.-Muss ich noch bisschen probieren.

  2. Christinili:
    Mar 26, 2013 at 10:26 PM

    Hallo!
    Möchte auf diesem Wege gerade einmal loswerden, dass ich Eure Seite total klasse finde!
    Ich habe eben ebenfalls die Klöße nachgekocht. Die Konsistenz war echt super, das hätte ich gar nicht gedacht. :-)
    Nur geschmacklich hat es meinen Freund und mich noch nicht so ganz umgehauen... Die haben schon einen deutlichen Eigengeschmack... Kommt der von dem Mandelmehl? Gibt's zum Mandelmehl vielleicht noch eine neutralere Alternative?
    Habt ihr den Teig schon mal zu Germknödeln gemacht? Das war uns spontan dazu eingefallen.... Da würde das Mandelmehl Super passen...
    Vielen herzlichen Dank, dass Ihr hier Eure Erfahrungen und Ergebnisse Eurer Low carb Küche mit uns teilt!!!!
    Herzlichst,
    Christinili

  3. briniel:
    May 15, 2013 at 06:51 AM

    Hallo,
    ich habe dieses Rezept gestern für meinen Freund nachgekocht, der Geburtstag hatte und sich low carb ernährt. Die Klöße fanden wir beide geschmacklich super! Ich war beim Probieren total überrascht, wie lecker sie sind. Klar, nicht genau wie "echte", aber das machte überhaupt nichts. Ich hatte kein Mandelmehl und habe gemahlene Mandeln verwendent, das geht auch, man muss allerdings ein bisschen mehr davon verwenden und sie werden nicht ganz so fest.
    Der Chikorée ist auch super angekommen, zum Wild kann ich aber nichts sagen, weil ich Rind gemacht habe ;)
    Vielen Dank für diese tolle Idee und "das leckerste Geburtstagsessen überhaupt"!

  4. krulli:
    Jul 02, 2013 at 11:53 AM

    Könnte man aus Low Carb Brötchen vielleicht Semmelknödel machen ?


Melden Sie sich an, um den Artikel zu kommentieren