Neueste Rezepte

15 February 2017

Bilderstrecke Brot Backen

10 November 2016

Pizza mit Hefeteig

15 August 2016

Püree

08 June 2016

Himbeer Sahne Torte

13 April 2016

Schokolade

03 January 2016

Kartoffel Chips

Warum ist hier Werbung?

Lecker low carb gibt es noch nicht sehr lange. In der normalen Goolge Suche werden wir deshalb noch schlecht gefunden. Wir helfen da durch ein wenig Werbung nach. Um dies zu finanzieren, haben wir hier selbst Werbung geschaltet. Wir verdienen also nichts an dieser Werbeeinblendung. Wer ein interessantes Angebot findet: Einfach hier klicken. Ihr unterstützt damit, dass www.lecker-low-carb.de bekannt wird.

Die Nudeln für Japaner

Neulich hat mir eine Freundin Shirataki Nudeln mitgebracht. Diese werden aus dem Mehl der japanischen Konjac-Wurzel hergestellt und bestehen weder aus Fett, Eiweiß oder Kohlenhydaten sondern ausschließlich aus Ballaststoffen. Meine Freundin erzählte stolz: „Fast Keine Kohlenhydrate und fast keine Kalorien“. Leider mußte ich beim Zubereiten feststellen, dass diesen Attributen 2 weitere „fast keine“ hinzuzufügen waren, die dann jedoch gar nicht mehr so phantastisch klangen: Fast kein Geschmack und fast keine Nudeln für das Geld.

Low Carb Asia PfanneShirataki Nudeln werden in einem Beutel mit Flüssigkeit ausgeliefert. Ich halte das für einen Marketing Trick. Auf der Packung steht 200 g Nudeln, die dann stolze 3-4 Euro kosten. Das ist so schon das 3-5 fache von normalen Nudeln. Aber normale Nudeln sind getrocknet und nehmen beim Kochen das mehrfache ihres Eigengewichtes an Wasser auf. Von einer 200g Packung Weizen Nudeln werden so problemlos 2-3 Menschen satt. 200g Shirataki Nudeln passen im Gegensatz dazu gerade so in meinen hohlen Zahn. Beim Kochen werden die eher weniger als mehr! Wer auf die Idee kommt, damit Nudeln mit Hackfleisch-, Tomaten- oder lecker Konblauch-Öl-Soße zu machen, bleibt entweder hungrig oder wird arm. Pro Nase sollte man dann schon mindestens 400g rechnen. Selbst wenn bei Euch der Wohlstand ausgebrochen ist, würde ich trotzdem von dieser Art von Rezepten abraten. Diese Nudeln schmecken nach absolut gar nichts und selbst die tollste Tomatensoße kann das nicht rausreißen.

China Pfanne für 4 Portionen:

Sojasoße, Chiliy, Pfeffer
500gGänsebrust
3Knoblauchzehen
2Zitronengras
2Zwiebeln
1 Dose(300g)Kokoscreme
50 gErdnussbutter
300 mlHühnerbrühe
200 gMöhren
5-6Frühlingszwiebeln
200 gSojasprossen
200 gChampignons(und/oder Chinapilze)
400 gShiriaki Nudeln

Es gibt jedoch eine Küche, da passen durchsichtige Schlabbernudeln ohne Geschmack ganz hervorragend hinein: Eine Asiatische Gemüsepfanne. Da hier die sehr aromatische Soße absolut den Geschmack bestimmt, fällt es gar nicht auf, dass die Nudeln statt aus Reis aus Shirataki hergestellt wurden. Ganz im Gegenteil, die etwas zähen und gummiartigen Nudeln sorgen in dem japanischen Gericht für das richtige Mundgefühl! Und man braucht selbstverständlich keinen Reis mehr dazu!

Das Rezept:

Für unsere asiatische Gemüsepfanne mit Nudeln geben wir zuerst Zitronengras (am besten schmecken ganze Halme aus dem Asialaden. Diese werden, bevor sie in die Pfanne kommen, einmal längs halbiert) und 2-3 in hauchdünne Scheiben geschnittene Knoblauchzehen zusammen mit reichlich Olivenöl in eine Pfanne und braten alles kräftig an. Vegetarier können den nächsten Schritt problemlos überspringen, aber ich mag in einer chinesischen Gemüsepfanne auch Fleisch. Man kann sowohl Geflügel als auch Schweine- oder Rindfleisch nehmen. In jedem Fall sollte es aber besonders gutes Fleisch sein, bei Geflügel reine Brust und bei Schwein oder Rind am besten ein Filet. Das Fleisch in Streifen schneiden und in Sojasoße mindestens 2-3 Stunden marinieren. Dann kurz und kräftig anbraten. Als nächstes kommen die Zwiebeln dazu, die glasig gebraten werden. Jetzt können wir das Zitronengras herausnehmen. Es hat sein ganzes Aroma abgegeben. Danach mit Geflügel- oder Gemüsebrühe ablöschen. Auch das Kokos-Mark und die Erdnussbutter können nun schon dazu und natürlich schon etwas Chili. Einmal kräftig aufkochen. Wenn die Konsistenz zu flüssig ist etwas einkochen oder mit Guarkernmehl andicken.

Beim Schneiden des Gemüses sollte man sich dann etwas Mühe geben und sehr exakt arbeiten. Die Möhren schneiden wir in etwa Zahnstocher große Stücke. Die Frühlingszwiebeln werden auf ca 4 cm lange Stücke geteilt und dann längs geviertelt. Die Pilze werden in 1€ Münzen dicke Scheiben geschnitten. Sojasprossen können als Ganzes herein. Die Shirataki Nudeln werden nach Anweisung auf der Packung abgesiebt und dann mit viel klarem Wasser gepült. Durch das sorgfältige Schneiden erreichen wir, dass die Garzeit von allen Komponenten gleich lang ist. Wir können also alles zusammen einfach in unsere Soße werfen und schon in 3-4 Minuten ist unsere Asia Pfanne fertig. Mit Sojasoße, Pfeffer und Chili/Sambal Olek nach Geschmack nachwürzen.

Kommentare (2)

  1. jeanny3005:
    Oct 11, 2014 at 02:31 PM

    hallo,
    also ich bin neuer low-carbler und bedanke mich erst mal dafür, dass du dir soviel mühe machst.ich habe den eindruck, dass du dich sehr lange und intensiv mit den chemischen prozessen im körper beschäftigt hast und das hier sachlich und wertneutral widergibst....
    diese nudeln habe ich heute probiert und ich kann sie nicht empfehlen. sie schmecken absolut neutral, was ja erst mal gut ist....aber die konsistenz erinnert an viel zu lange gekochte kalamari. leider nehmen diese nudeln auch keine soße auf....aus meiner sicht nicht zu empfehlen.probiere morgen den reis, mal sehen

  2. Gabriele:
    Nov 10, 2016 at 12:08 PM

    Hallo, mein Mann und ich sind begeistert von diesen Nudeln. Nudeln aus Hartweizen haben auch keinen Eigengeschmack. Das was dazu gereicht wird, gibt den Ausschlag. Ob Tomatensauce mit Oliven oder gemischtes Gemüse mit Ingwer. Ich mag die Bissfestigkeit und sie sind nicht so fein wie Glasnudeln. Natürlich ist es kein Vergleich zu Hartweizen-Spaghetti, aber als Beilage sehr gut geeignet. Teuer sind sie, das stimmt und ich wäre für einen preiswerten Tipp dankbar. LG Gabriele


Melden Sie sich an, um den Artikel zu kommentieren